When you install WPML and add languages, you will find the flags here to change site language.

Kukishin ryu bojutsu

22.06.2018 – 24.06.2018

Der bo war für mich, wie für viele andere wohl auch, die erste Waffe, die ich auf meinem Kampfkunstweg kennenlernte. Kurz darauf kam der hanbo hinzu. Doch was für mich damals eigenartig erschien, war die so unterschiedliche Handhabung zweier Waffen die sich eigentlich nur in ihrer Länge unterschieden. Schon der Griffweise war beim bo entgegengesetzt und beim hanbo gleichseitig. Später lernte ich, dass die Unterschiede aus den verschiedenen Ursprüngen der Waffensysteme resultieren. Während die bo Techniken die ich lernte aus dem okinawanischen kobudo stammten, basierten die hanbo Techniken auf dem japanischen kukishin ryu.Diese technische Diskrepanz zwischen dem kurzen und dem langen Stock wurde vergangenes Wochenende relativiert, als uns Rainer Fink und Sensei Peter Schömbs die Techniken des kukishin ryu bojutsu näher brachten.

Wer schon etwas mit dem hanbo-Stil des kukishin ryu vertraut war erkannte sehr schnell die übergeordneten Prinzipien wieder. Die Waffenhaltung, das Gleiten am bo und das Ausnutzen der gesamten Länge der Waffe erinnerten mich stark an die Nutzung des hanbo. Anfangs fiel ich oft in mein altes bo Muster zurück, aber mit der Zeit fühlte ich mich in den kukishin Techniken wohler. Mein Bo stand dieser Umstellung leider etwas wiederwillig gegenüber. Denn er war für die flinken, gleitenden Techniken des kukishin ryu etwas zu schwer. Hier sah man, besser gesagt hier fühlte man wieder den deutlichen Unterschied der beiden Systeme.

Rainer Fink und Sensei Peter Schömbs gingen mit uns die grundlegenden kamae des Systems Schritt für Schritt durch und entwickelten aus diesen kamae die elementaren Abwehr- und Angriffstechniken mit und ohne Partner. Trotz der kleinen Anzahl geübter Techniken verging die Zeit wie im Flug, wozu auch die idyllische Atmosphäre im Freien beitrug. Diese bescherte uns auch Sonnenbrände mit unterschiedlichsten Ausprägungen, die am nächsten Tag deutlich sichtbar wurden. Und so bekamen wir an diesem Wochenende auch unseren Unterricht in Sachen Aufmerksamkeit und Vorausdenken. Am Sonntag schlossen wir die Grundtechniken und kamae ab. Danach bekamen wir bei der Übung der furi Techniken und fortgeschrittenen Kombinationen mit dem Partner einen Ausblick in die Tiefe des Kukishin Bo System.

Ich danke Rainer Fink und Sensei Peter Schömbs für dieses sehr interessante Seminar im Kukishin ryu bojutsu und der Sonne für ihre unerbittliche Lektion zum Thema Zanshin.

Philip Müller
Karate Dojo Speyer

 

0 Comments

Leave a reply