When you install WPML and add languages, you will find the flags here to change site language.

Taikai

Taikai_01
23.08.2013-25.08.2013

Taikai 2013

Taikai_3In the end of the August I attended, as member of Slovak delegation from Dokan dojo, weekend Taikai seminar in Budo Studien Kreis. It was first time I attend this event so I was very curious about it.
It was wonderful gathering of Karate practitioners from multiple dojos in Europe. As more and more peoples were coming I felt increasingly vibrant atmosphere. It was released with first training. We started with Qi Gong, which was taught by Gabi Fischer-Lind. I was so fascinated by beauty and power, combined with lightness that when we had a chance to choose between practicing Kata or Qi Gong I choose Qi Gong (with many others). Taikai continued in family-like spirit with barbeque party where good dishes were combined with even better company. I enjoyed very nice afternoon which summited in Budo arts spectacle.  Right from the beginning I was hit seeing young karate kids breaking wooden pieces into halves. It came to my mind that these German children here are not playing only with little cars. I was fascinated by sword cutting performance by Peter Schoembs , ninja show by Mathias Degen, Henrique Sempao, Rainer Fink and other ninjas was very nice. One of the most memorable points was perfect-like kata Nijushiho by Christian Lind. Later on we laughed a lot on some funny performances of ancient Roma times, Slovak power training and Russian woman self-defense with very cute girl-like actor and eager attacker.
We raved-up on the disco and it was interesting to watch how group of people even not speaking the same language can harmonize in the single rhythm and unite into one. Full of impressions we finally get to the bed late night after the disco.
Taikai_12On Sunday we had a chance to try some of Budo arts that we have seen day before at demonstration. As I like Bó, I went to Volker’s interesting Bó lesson, who taught us very beautiful Kaiten no Bó kata and broadened my horizons in Kobudo.
After Taikai ending by tasty grilled lunch people were on the return to their homes with happy smiles on their faces, spending two wonderful days together.
It was really lovely time. I had an opportunity to enjoy Budo arts in its wide variety and beauty and met a lot of great guys. I would like to thank everybody who contributed to organize it and especially to our two sensei Milan and Robert without whom we will never be able to come.

Roman Macášek, Michal Krajčí
Dokan


 

Taikai_9

Taikai 2013

Am Wochenende vom 23.  – 25.08.2013 fand der diesjährige Taikai im Budokan Bensheim statt.
Als ich am Freitag ankam, steckten noch alle in den Vorbereitungen für den nächsten Tag.  Am Abend fand dann noch ein Training statt.
Taikai_2Samstag morgen nach dem Frühstück ging es dann Richtung Stadion zur Trainingseinheit. Ich war sehr gesapannt was mich erwarten würde.  Zur Erwärmung „schüttelten“ wir uns. Ich dachte zunächst, dass das ja nicht so schwer sein kann. Aber ich sollte schnell merken, dass das alles andere als leicht war. Denn schnell schmerzten mir die Beine und ich musste das „Schüttteln“ verändern. Ich  schaute mir noch mal in Ruhe an wie sich Gabi Fischer-Lind schüttelte und stellte schnell fest, dass das anders aussah. Und es fühlte sich dann auch anders an. Es war viel angenehmer und ich hatte weniger Probleme durchzuhalten. Im nachhinein war diese scheinbar einfache Übung alles andere simpel.
Nachdem wir uns warm geschüttelten haben, liefen wir die Kata Taikyouku nidan. Auch hier wurde ich auf das eine oder andere noch hingewiesen was ich verbessern kann.
Am frühen Nachmittag kamen wir wieder im Budokan an. Der Grill wurde auch schon angefeuert und die ersten Würstchen brutzelten auch bereits. Schnell fanden sich kleine Grüppchen und es wurde viel erzählt. Oftmals ging es um die Kampfkunst. Aber ich lernte auch einige neue Leute kennen. Das lag bestimmt auch nicht zuletzt daran, dass ich diesesmal auch die Slowaken kennen lernen durfte.  Am Nachmittag gab es eine sehr ausführliche Demonstration. Hier zeigten nicht nur die Erfahrenen ihr Können, sondern auch die Kinder.
Taikai_11Es war ein sehr schöner Nachmittag der viel zu schnell in den Abend überging. Am Späten Abend zeigten dann einige noch ein kleines Kabarett. Die alten Römer waren unter anderem hier das Thema. Herrlich. Die Slowaken zeigten dann noch eine Kondtionsübung. Sehr interessant. So haben wir im Eisenhüttenstädter Dojo die Ausdauer noch nicht geübt. Im Anschluss gab es eine Disco. Die Nacht war viel zu kurz. Im Sonntagstraining konnte man sich dann zwischen verschiedene Bereiche entscheiden. Es wurde unter anderem Ninjutsu, Bo-Training, Sai-Gabeln, Seil, und Qigong angeboten. Aber auch ein Fußballspiel: Deutschland gegen die Slowakei. Ich nahm am Fußballspiel teil. Leider verloren die deutsche Mannschaft. Aber das war nachdem Spielende egal. Es hat eine Menge Spaß gemacht. Und mir einen gewaltigen Muskelkater beschert.
Ich nehme wieder viel von diesem Taikai für mich persönlich mit. Das Taikai ist eine schöne Möglichkeit sich in der Budogemeinschaft besser kennen zu lernen und bestehende Freundschaften weiter zu stärken.

Sandra Menz
Dojo Eisenhüttenstädt


Taikai 2013

Es ist Samstagmorgen und ich stehe mit vielen Kampfkunstübenden auf dem Sportplatz in der Nähe des Budokan in Bensheim. Doch warum? Es ist Taikai, das einmal im Jahr stattfindende Große Zusammentreffen aller Kampfkunstübenden aus dem BSK, im Hombu Dojo –  in Bensheim. Nach einer „schütteligen“ Einwärmung, liefen wir zuerst in der großen, später dann in kleinen Gruppen, die Taikyoku Nidan. Die BSK Sensei erklärten einige wichtige Details der Form, wie z.B. dass nur durch eine saubere, stabile Stellung richtiges Kime entwickelt werden kann. Es muss eine stabile Basis vorhanden sein, ohne die es nicht möglich ist, Energie fließen zu lassen.
Viel zu schnell ging meiner Meinung nach die Trainingseinheit zu Ende.Taikai_7 Der Blick auf die Uhr bestätigte jedoch, dass schon fast 2 Stunden vergangen waren. Nach einer Stärkung durch Gegrilltes und Salat, galt der Nachmittag den Kampfkunstdemos der einzelnen Teilnehmer.
Am Sonntag wurden in einzelne Interessengruppen aufgeteilt. Man hatte die Wahl zwischen einigen Waffen, Ninjutsu, oder dem Länderspiel Deutschland gegen Slowakei. Ich entschied mich für das Sai Training. Hier galt es zunächst, einige Grundtechniken zu erlernen oder diese zu verfeinern. Wie auch schon im Training am Tag davor, ist es wichtig eine stabile Basis zu haben, um mit der Waffe Kime zu erzeugen. Gerade bei einer schweren Sai Gabel verzieht sich der Körper schnell in eine nicht korrekte Haltung und der Energiefluss wird unterbrochen.
Ich konnte wieder einmal feststellen, dass ein Taikai mehr ist als nur in einer großen Gruppe zu trainieren. Man tauscht sich aus oder lernt sich neu kennen. Man sieht, wie andere Fortschritte machen und man merkt, dass man selbst auch Fortschritte gemacht hat. Man pflegt die Gemeinschaft und den Umgang miteinander.
Ich möchte mich bei allen Teilnehmern und den BSK Sensei für dieses lehrreiche Zusammentreffen bedanken.

Kevin Arnold
Karate-Dojo-Speyer
Taikai_6 (2)

0 Comments

Leave a reply