When you install WPML and add languages, you will find the flags here to change site language.

Kinder – Selbstbehauptung

Kinder-Selbstbehauptung_1
13.04.2013

Kinderlehrgang im Budokan Bensheim
Selbstbehauptung, Selbstschutz, Selbstverteidigung und Gewaltprävention

Kinder-Selbstbehauptung_4„Das kleine Nein sitzt im Stadtpark auf einer Bank und isst eine Schokolade. Da kommt eine große Frau und fragt: „Darf ich mich zu Dir auf die Bank setzen?” Das kleine Nein antwortete mit zurückhaltender kläglicher leiser Stimme: „Nein.“ Das hat die große Frau schon gar nicht mehr registriert und setze sich fasst auf das kleine Nein drauf! Es kam ein dicker, grosser Jugendlicher und fragte das kleine Nein: „Gebe mir Deine Schokolade!“ Das kleine Nein antwortet leise und sehr eingeschüchtert: „Nein!” Doch der Jugendliche kaute schon auf der entwendeten Schokolade herum. Es kommt ein großer alter Mann und fragt das kleine Nein: „Darf ich Dir einen Kuß geben?“ Er beugt sich über das kleine Nein, um es schon zu berühren, da platzte dem kleinen Nein die Geduld. Es schrie NEIN, NEIN, NEIN…Es schrie aus ganzem Herzen: „ICH MÖCHTE ALLEIN AUF DER BANK SITZEN, ICH MÖCHTE MEINE SCHOKOLADE ALLEIN ESSEN UND ICH MÖCHTE KEINEN KUSS HABEN!“ Die Erwachsenen waren erschrocken und wichen alle zurück! Nun saß das Große NEIN alleine auf der Park Bank und aß zufrieden seine Schokolade!
Auszug aus dem Buch „Das große und das kleine Nein“ von Gisela Braun Verlag an der Ruhr ISBN 3-927279-31-5.
Dieses Buch ist ein theoretisches Fundament für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse ihren Mitmenschen Kund zu tun.
Die praktischen Anleitungen erfuhren die Kinder auf dem Seminar Selbstbehauptung, Selbstschutz, Selbstverteidigung und Gewaltprävention in der Kampfkunstschule des Budostudienkreises in Bensheim. Kinder-Selbstbehauptung_2Sensei Matthias Degen entwickelt seit vielen Jahren ein Konzept, um Kindern praktische und theoretische Verhaltensmöglichkeiten beizubringen. In Zusammenarbeit mit Heil – und Erziehungspädagogen, Schulen, Kinderhorten, Lehrern und Übungsleitern des Budostudienkreises ( BSK), sowie vielen Kindern, entwickelt er Möglichkeiten, für den Selbstschutz von Kindern in der heutigen Zeit!
Kinder erfahren viel über die eigenen Rechte, dass Ihre Gefühle und Ihr Körper Ihnen gehören. Somit hat Keiner das Recht, davon Besitz zu ergreifen! „Wenn die Umwelt dies nicht akzeptiert, so müsst Ihr es der Umwelt deutlich zeigen!“, erklärt Sensei Degen den Kindern. Selbstbehauptung heißt seine Meinung zu sagen, sie zu begründen und auch notfalls zu verteidigen. Kinder erlernen in einer Übung, Gefühle bei sich und anderen zu entdecken. Gestiken, Haltungen und Sprache sind Möglichkeiten, den Gefühlen sichtbaren Ausdruck zu verleihen. Die Kinder lernen lautstark STOP und NEIN zu sagen, wenn sich ihnen jemand bedrohlich nähert. Elemente aus dem Karate helfen den Kindern die richtige Körperhaltung einzunehmen, den richtigen Blick zu entwickeln, Ihr Gleichgewicht zu behaupten und Körperkraft zu erzeugen. Es sind viele „kleine“ zierliche Jungen und Mädchen im Dojo. Sie alle entwickeln Kraft und persönliche Präsenz. Sie werden plötzlich gehört und bestimmend wahrgenommen. Selbstschutz wurde durch Befreiungstechniken demonstriert. Es wurde festgehalten, umklammert, geschubst, gezogen, geschrien, belästigt, selbst der Schwitzkasten kam zur Anwendung. Kinder-Selbstbehauptung_3Aber die immer tapferer werdenden Kinder kämpften sich durch die vielen Aufgaben und Schwierigkeiten. Sensei Degen und die Übungsleiter halfen mit viel Einfühlungsvermögen, Geduld und vielen individuellen Anregungen den mutig agierenden Kindern. Bei diesen Übungen entdeckten viele Kinder Kraft und Ausdauer an sich Selbst. Jedoch warnte Sensei Degen auch vor Selbstüberschätzung. Ein Erwachsener wird immer stärker sein und sich nicht durch Kinderkarate in die Flucht schlagen lassen. „Ihr müsst gefährliche, bedrohliche und unangenehme Situationen frühzeitig erkennen. Dazu ist Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, kein Übermut, notwendig! „: erläutert der Lehrer des BSK.
„Wo bekommt man Hilfe?“: fragen abschließend die Übungsleiter. Die Kinder zählen viele Möglichkeiten auf.
Interessant ist der Hinweis für Aufkleber „Schützende Hände“ und „Hilfsbereite Nachbarn“ in den Städten und Gemeinden!

Ich wünsche allen Kindern eine sichere und beschützende Zukunft. Mögen alle Erwachsenen immer achtsam sein und bedrohten Kindern, verletzten Kindern, ängstlichen Kindern und Hilfesuchenden Kindern Herz und Türen öffnen. Ich bedanke mich für die Teilnahme an diesem Seminar bei Sensei Werner Lind und Sensei Matthias Degen.

Torsten Erler
ZEN-Karate Cottbus e.V.

1
0

0 Comments

Leave a reply