When you install WPML and add languages, you will find the flags here to change site language.

Hokama Sensei (9.Dan) im Budokan Bensheim

28.09.2005
Besuch_Hokama_01
Am 28.09.2005 besuchte Hokama Tetsuhiro Sensei den Budôkan Bensheim, um mit Sensei Werner Lind und anderen Lehrern des BSK einen möglichen Erfahrungsaustausch über sein neuestes Buchprojekt „Kyûshojutsu“ zu iniziieren. Der Sensei kam direkt von einem Seminar aus Schweden und wurde auf seiner erweiterten Reise durch Deutschland von Prof.Dr.med. Helmut Kogel betreut, der ihn vor Ort zu seinen hiesigen Reisezielen begleitete. Wir lernten Hokama Sensei bereits auf Okinawa kennen. Da er schon dort großes Interesse am Budô Studien Kreis zeigte, luden wir ihn in den Budôkan ein, was er sofort akzeptierte. Nähere Erläuterungen dazu unter Bericht aus Okinawa von Susanne Speicher aus dem Budôkan Bensheim.
Besuch_Hokama_05Profil von Dr. Hokama Tetsuhiro
(Adresse: 147-2 Uehara Nishihara, Okinawa 903-0125, Japan, Tel. 098 945-6148)
Hokama Tetsuhiro begann sein Karate-Studium 1961 unter Higa Seiko und Fukichi Seiko aus dem Gôjû Ryû und zählt heute zu den hauptsächlichen Stilerben der Richtung Miyagi Chôjun und weiterfürend zu Higa Seikô. Kobudô lernte er unter Matayoshi Shinpô.
Hokama Tetsuhiro (Hanshi, 9. Dan, Gôjû Ryû) ist heute Präsident der Organisation „Gôjû Ryû Kenshikai“, Technical Advisor der „Karatedô Kenyukai“, Contract Researcher der „Okinawa Cultural Assets“, u.a. Außerdem ist er Kurator des Karate-Museums in Nishihara, in dem in Wort und Bild das gesamte okinawanische Karate geschichtlich dokumentiert wird.
Auf Okinawa ist Dr. Hokama Tetsuhiro nicht nur als Karate-Lehrer, sondern auch als Kalligraph, Geschichtsforscher und Bewahrer der okinawanischen Tradition, sowie als Buch- und Film-Autor bekannt. Anbei ein Auszug seiner vielen Veröffentlichungen:
Besuch_Hokama_04Bücher
1984 – Okinawa Karate no Ayumi (History of Okinawa Karate) – in Japanese
1984 – Gakko ni Okeru Karate no Shido (Teaching Karate in School) – in Japanese
1989 – Okinawa no Kobudo go Tanren Dôgu (Okinawa Kobudo Weapons and Training Equipment) – in Japanese
1992 – Okinawa no Meigen (Fomous Okinawan Maxims) – in Japanese
1994 – Karatedo Kobudô Kihon Chosa Hokokushu (Report of Basic Research on Karatedo and Kobudo) – in Japanese
1997 – History and Traditions of Okinawa Martial Arts – in English
1998 – Okinawa Karate Kobudô no Shinzui (Essenze of Okinawan Karate Kobudo) – in English
2000 – Okinawa Karate Retsuden (Tales of Okinawa Karate Masters) – in Japanese (Comic)
2001 – Karatedo Rekishi Nenpyo (Chranology of Karate History) – in Japanese
2002 – Okinawa Gôjû Ryû Karate Kata (with Sakugawa Harunori) – in Japanese
2003 – Karate Oji (Karate Prince), technical advisor – in Japanese (Comic)
2003 – Karate Shiseki Guidebook (Karate Side Guidance) – in Japanese with English

Besuch_Hokama_03Videos
1997 – Ryukyu Kokugi Karate Kobujutsu no Hi (1-3)
1998 – English edition of above – Bôjutsu
2000 – Okinawa Karate (vol. 1 – 2)
2004 – Navigator of Ryukyu Karate Monument Video
Sensei Hokamas Besuch im Budôkan
Um ca. 19.30 Uhr trafen Dr. Hokama Tetsuhiro und Prof.Dr.med. Helmut Kogel im Budôkan ein. Nachdem sich alle begrüßt hatten nahmen unsere Gäste zusammen mit den BSK-Sensei Werner Lind, Christian Lind & Ursel Arnold am Tisch in unserem Aufenthalsraum Platz, und tauschten sich über ihre jeweiligen Forschungsarbeiten aus. Bei diesem Gespräch durften alle Schüler des Budôkan zunächst dabei sein, doch um 21 Uhr rief Sensei Christian Lind seine Schüler zum Training ins Dôjô.
Inzwischen hatte wir Zwiebelkuchen und Bergsträßer Federweißer bestellt, und obwohl Hokama Sensei hungrig war (er war den ganzen Tag gereist und hatte noch nichts gegessen), bat er darum, dem Training beiwohnen zu dürfen. Also entschieden wir kurzerhand, einen Tisch mit Essen und Getränk ins Dojo zu stellen um beides miteinander zu verbinden.
Mit viel Aufmerksamkeit verfolgte Hokama Sensei das Training von Sensei Christian Lind. Sensei Ursel Arnold und Susanne Speicher führten ihn anschließend durch alle Räume des Budôkan und erläuterten ihm die näheren Einzelheiten. Abschließend bot uns Hokama Sensei an, einige Kalligraphien für unser Dôjô anzufertigen.
Wir kamen gerne auf sein Angebot zurück und so wurde Papier im Dôjô ausgebreitet und Hokama Sensei fertigte acht Kalligraphien in verschiedenen Schreib-Stilen an. Nachdem er diese Arbeit beendet hatte, ging er zum Shômen, meditierte eine Weile in Seiza und verbeugte sich tief vor dem Bild von Sensei Gichin Funakoshi.
Danach verabschiedeten sich alle und Henrique Sempao, ein Schwarzgurt unserer Schule, fuhr Hokama Tetsuhiro und Helmut Kogel zu ihrem Hotel in Bensheim, wo sie die Nacht verbringen wollten.
Als Gastgeschenk schenkte Sensei Werner Lind dem okinawanischen Lehrer eine CD, die ca. 100 Meister-Portraits, gezeichnet von verschieden Lehrern des Budôkan, enthält. Hokama Sensei war sichtlich erfreut und überreichte Sensei Lind einige Aufmerksamkeiten (Kalligraphien & Souveniere) aus Okinawa.
Besuch_Hokama_02

Susanne Speicher
Budokan Bensheim

1
0

0 Comments

Leave a reply